Muss ich eine Funkenschutzplatte verwenden?

Grundsätzlich gilt natürlich, dass der Betrieb des Kaminofens nur bei geschlossener Tür erfolgen darf. Wenn Sie Holz nachlegen oder das Feuer schüren, so ist das bei größter Vorsicht und mit hoher Sorgfalt vorzunehmen. Eine Funkenschutzplatte bewahrt brennbare Fußböden vor herausfallender Glut oder Funkenflug.

Für den Fall, dass Glutstücken oder einzelne Funken durch die geöffnete Tür aus der Brennkammer in den Aufstellraum gelangen, sind diese Vorsichtsmaßnahmen vorgeschrieben.

Brennbare Fußböden müssen geschützt werden

Bei brennbaren Fußböden oder Fußbodenbelägen ist der Bereich vor und neben der Feuerstätte vor Funkenfall zu schützen. In Deutschland vorgeschrieben sind 50 cm vor dem Brennraum und je 30 cm zur Seite.

Der Funkenschutz kommt beispielsweise zwingend bei Fußböden aus Holz, Laminat, Teppichbelag, Linoleum oder Kork zum Einsatz. Nicht brennbare Fußböden aus Beton, Naturstein oder Fliesen benötigen keinen extra Schutz. Bewährt haben sich Funkenschutzplatten aus Stahlblech und Glas.

Funkenschutzplatte in unterschiedlichen Materialien und Formen

Stahlblechplatten gibt es in verschiedenen Formen, passend zu vielen Ofengrundformen. Manche Platten sind zweifarbig emailliert – eine Seite schwarz, eine Seite grau. So passen sie sich gut in das jeweilige Ambiente ein. Mit nur 2 mm Stärke tragen sie auch nicht zu sehr auf.

Ist der Fußboden im Ofenbereich besonders attraktiv belegt, dann empfiehlt sich die Verlegung einer klaren Glasbodenplatte. So bleibt der schöne Belag auch rund um den Kaminofen sichtbar. Dieser Funkenschutz aus Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG) ist ebenfalls in verschiedenen Formen passend zum jeweiligen Schwedenofen erhältlich.

Außerdem können Sie zwischen einem glatten Rand (C-Kante) und einer leicht abgeschrägten Umrandung (Facette) wählen. Mehrteilige Platten, so genannte Saisonplatten, gestatten es, außerhalb der Heizsaison einen Plattenteil aus dem Vorfeld des Ofens zu entfernen. Einige Hersteller bieten darüber hinaus Vorlegeplatten aus Glas an, die genau zu bestimmten Ofenmodellen passen.

Gängige Formen für Funkenschutzplatten aus Glas

Gängige Formen für Funkenschutzplatten aus Glas

Bei Glasplatten, die auf glatten brennbaren Fußböden liegen, empfehlen wir, den Rand mit einer extra dafür vorgesehenen transparenten Silikondichtlippe abzuschließen. Damit wird erreicht, dass keinerlei Staub, Tierhaare oder Fussel sich unter der Glasplatte festsetzen. Die Dichtlippen haben eine Fegekante, die eine einfache Reinigung des Ofenumfelds ermöglicht.


  |