Welcher Brennstoff ist der richtige?

Der richtige Brennstoff sorgt in einem Kamin und Ofen für die optimale Wärme und natürlich auch für die richtige Gemütlichkeit. Denn ein schönes Flammbild macht den Kaminofen während der Heizsaison zum Highlight im Wohnzimmer.

Manche Bauherren meinen, in einem Kaminofen endlich das angehäufte Altholz verbrennen zu können. Fälschlicherweise meinen sie, dass alte gestrichene Fensterrahmen, Scheuerleisten, Möbelspanplatten oder gar brennbarer Hausmüll in ihrem Ofen zu entsorgen seien. Abgesehen von Umweltschutzbedenken tun sie ihrem Schwedenofen damit keinen Gefallen. Ablagerungen können das Innenleben beschädigen, die Scheiben sind regelmäßig schwarz.

Gutes Brennholz

Gutes und trockenes Brennholz sorgt für ein schönes Flammbild, hat einen exzellenten Heizwert und ist umweltfreundlich.

In einen Kaminofen gehört gut getrocknetes Kaminholz mit einer Kernfeuchte von unter 20%. Hartes Laubholz wie Buche oder Eiche haben hohe Heizwerte. Harzhaltiges Nadelholz wie Kiefer oder Fichte kann gern zugeheizt werden. Hier ist jedoch zu bedenken, dass zuviel Harz bei der Verbrennung Ruß und Rückstände erzeugt.

Das Holz kann im Handel üblicherweise in Verpackungseinheiten von 1 oder 1,8 Raummetern erworben werden. Bei der Scheitlänge gibt es meist die Wahl zwischen 25 und 33 cm, passend zum jeweiligen Brennraum des Ofens. Die Lagerung des Holzes kann im Freien erfolgen, allerdings luftig gestapelt und nach oben gegen Regen und Schnee geschützt.

Ein alternativer Brennstoff ist beispielsweise das Holzbrikett. Diese bestehen aus trockenen, unbehandelten Holzresten, die unter hohem Druck zusammengepresst werden. Einige Sorten haben in der Mitte ein Zugloch, andere haben etwa die Größe von zwei Kohlebriketts. Aufgrund der hohen Dichte haben Holzbriketts einen großen Heizwert.

Einige Ofenhersteller gestatten auch den Einsatz von Braunkohlebriketts, deren Glut langanhaltende Wärme verspricht. Allerdings verzichtet man dann weitestgehend auf das lodernde Ofenfeuer und hat am Ende weit mehr Asche zu entsorgen.


  |